top of page

Reise zu den Olivenbäumen

Heute führten mich meine Spirits tief in die Welt der Olivenbäume. Dunkle, fast schwarz verkohlte, knorrige Stämme, die tief verwurzelt in dunkelroter Erde stehen, säumten meinen Weg. Die Luft roch schwer, eine Mischung aus alten Blättern, nassem Ton und Baumrinde, fast so wie es nach einem frischen Sommerregen im Wald riecht. Aber da war noch mehr, eine mir bisher unbekannte Duftnote, von der ich nicht sagen konnte, ob ich sie als angenehm oder doch eher wiederstrebend empfand.


Die Alten prüften meine Absicht, die ich wohl selber nur tief in meinem Innersten kannte. Ich ging ohne Frage auf diese Reise. Ohne Absicht aber ganz klar dem Ruf folgend. Die Olive hat mich schon vor vielen Wochen gerufen und mit der Entscheidung, unser Zuhause auf Zeit nach Apulien zu verlegen, bin ich ihrem Ruf gefolgt. Was hat sie gelacht, als sie die Verwunderung meines Verstandes gesehen hat, als der sich über diese vielen knorrigen Bäume gewundert hat.

Nachdem mir die Alten den Zugang zur Mitte gewährt hatten, fand ich mich in einem hellen Tal wieder. So dunkel der Zugang zu diesem Platz war, so hell und freundlich war es hier. Die Spirits der Bäume zeigten sich als luftige, leichte und fröhliche Wesen mit silbrig glänzenden Blättern, die alle sehr beschäftigt schienen. Alle sprachen durcheinander, es war ein lustiges und sehr aktives Durcheinander. Ganz erstaunt setzte ich mich auf den Boden.



Bisher hatte ich die rauen, knorrigen und verdrehten Bäume immer als alte, weise Männer gesehen. Ihr helles Lachen und die liebevolle Energie fühlte sich an wie eine warme Umarmung und passte so ganz und gar nicht zu meinem bisherigen Bild. Was für ein Geschenk, wieder einmal gezeigt zu bekommen, dass es oft nicht so ist, wie unser Verstand uns gerne weis machen will.


Als Abschiedsgeschenk bekam ich dann noch die Mitteilung, dass ich mich an die Vögel halten soll. Sie sind meine Kommunikation und Wegweiser.

Als ich heute die Olivenbäume im Tanz mit dem Wind beobachtete, sah ich ab und zu das Aufblitzen der Silbernen Funken und ab und zu konnte ich ihr helles Lachen hören. DANKBAR

60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page