top of page

FELLWECHSEL PFERD

Es ist wieder soweit. Mit den ersten kalten Nächten beginnt der Fellwechsel im Spätsommer.


Besonders ältere Pferde, Pferde die Probleme mit dem Stoffwechsel haben, Jungpferde (insbesondere Absetzer!), Ekzemer und Pferde, die gesundheitlich angeschlagen waren und starke Medikamente zu sich nehmen mussten, sind speziell gefordert. Sie sind in dieser Zeit besonders anfällig für Ekzem, Bronchitis, Mauke oder Allergien. Aber auch Gelenkbeschwerden oder Muskelverspannungen im Bereich der Bewegungsorgane können zum Problem werden.





Für Pferde bedeutet der Fellwechsel körperliche Schwerstarbeit. Deshalb benötigen sie ausreichend Energie, Aminosäuren und Spurenelemente



Wie können wir das Pferd unterstützen?

  • Öle (Leinöl verfügt über einen hohen Anteil an Omega-3 Fettsäuren)

  • Hagebutte (Vitamin C)

  • Kräuter (Mariendistel, Süssholz, Fenchel,

  • Hochwertiges Mineralfutter

  • Bierhefe

  • Schüsslersalze Silicea (11), Magensium (7) Zink (21)

  • Homöopathische Konstitutionsmittel bei Problemen

  • Organismus stärken (Kinesiologie, Osteopathie)



Sehr gefordert sind auch alle Fohlen, die im Frühjahr zur Welt kamen und zur Zeit des Fellwechsels oft abgesetzt und von ihren Müttern getrennt werden. Die Fohlen werden meistens in ein neues Umfeld gebracht, anderes Futter, neues Stallklima, fremde Bakterien, Viren und Erreger und das alles zusammen mit der Herausforderung des Fellwechsels führt dann oft zu gesundheitlichen Problemen.

Wenn es möglich ist, das Absetzen auf einen späteren Zeitpunkt zu legen, ist das meiner Meinung nach sehr empfehlenswert. Wenn das nicht möglich ist, dann kann man das Fohlen zumindest so gut es geht auf die neue Situation vorbereiten. Gutes Raufutter im Sommer, ein ausgewogenes Mineralfutter sowie die Stärkung des Immunsystems schon Wochen vor dem Absetzen helfen dem Organismus, die Herausforderung besser zu meistern.


Oft juckt es die Pferde während des Fellwechsels. Da hilft es, wenn sie sich wälzen dürfen, man sie regelmässig striegelt und ihnen so hilft, das alte Fell rasch loszuwerden. Der Fellwechsel dauert je nach Pferd und Rasse von wenigen Wochen bis zu ein paar Monaten. Sollte man eine Veränderung bei seinem Pferd feststellen ist es sinnvoll, sein Pferd auf EMS oder Cushing testen zu lassen. Der Fellwechsel ist von Pferd zu Pferd unterschiedlich, aber nach einiger Zeit kennt man sein Pferd und merkt, ob sich etwas verändert hat.


Bei Fragen bin ich gerne für Euch da.

Herzlich, Sarah


68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page